Qualifizieren und Hervorheben.

Entscheidungsmerkmale




Ablehnungsmerkmale




Auszeichnung




Die TOP Stromspeicher 2016 in Deutschland

Der Markt für Speichertechnologien in Deutschland wächst zunehmend. Für 2016 wird ein Zubau von etwa 23.000 Systemen erwartet. Damit nimmt der jährliche Zubau im Vergleich zu 2015 um etwa 30 Prozent zu.
 
Einhergehend mit diesem Marktwachstum sind auf dem deutschen Markt eine Vielzahl von Herstellern mit einer großen Produktauswahl vertreten. Allein auf der Intersolar Europe 2016 / ees haben über 200 Anbieter ihre Speichersysteme präsentiert. Für den Endkunden bedeutet dies  einerseits umfassende Auswahlmöglichkeiten, erfordert aber andererseits auch qualifizierte Orientierungshilfen für den objektiven Vergleich dieses vielfältigen Angebots.
  
Was aber ist dem Endkunden bei der Auswahl eines Speichersystems wichtig? Welche Kriterien haben dabei für ihn die höchste Relevanz?

Als spezialisiertes Markt- und Wirtschaftsforschungsunternehmen untersucht EuPD Research die Strukturen und Akteure im Markt für erneuerbare Energien und hat in der Studie „EndkundenMonitor 5.0“ den deutschen PV- und Speichermarkt aus der Perspektive des Endkunden beleuchtet. Im Rahmen dessen wurden über 800 Besitzer und Planer von PV-Anlagen befragt.

30 % der Befragten haben bereits einen Speicher installiert. Grundsätzlich ziehen aber fast drei Viertel (72 %) der Befragten grundsätzlich den Kauf eines Speichers in Erwägung, falls dies noch nicht der Fall ist. 38 % davon haben schon ein konkretes Angebot eingeholt. Dabei zeigt sich im Vergleich zu den Jahren 2012-2013 ein deutlicher Anstieg: damals hatten lediglich 19 % ein Angebot eingeholt und 12 % einen Speicher installiert.

Technische Faktoren wie Lebensdauer und Wirkungsgrad sind für den Endkunden ausschlaggebend bei der Wahl der Speichermarke. Der Preis hingegen liegt erst auf dem 7. Platz. Abbildung 1 zeigt die wichtigsten Kaufkriterien aus Endkundensicht.

Was spricht aus Sicht des Endkunden gegen die Installation eines Speichers? Als Hauptgründe gegen den Kauf von Speichern werden Wirtschaftlichkeit und Kosten angeführt. Auch ist das Vertrauen in die Technologie häufig beim Endkunden noch nicht gegeben (nähere Details siehe Abbildung 2).

Für die Speicherhersteller besteht demnach die große Herausforderung darin, auf der einen Seite ihre Speicher technologisch weiterzuentwickeln und gleichzeitig auf der anderen Seite deren Wirtschaftlichkeit zu erhöhen.

Vor dem Hintergrund der für den Endkunden relevanten Kriterien hat das DCTI Deutsches CleanTech Institut in Kooperation mit EuPD Research und der WirtschaftsWoche eine Auszeichnung für Stromspeicher entwickelt, die genau diese Aspekte betrachtet und vor allem miteinander vergleicht, um dem Endkunden eine Orientierungshilfe zu bieten. Dabei wurden die Speichersysteme identifiziert, die im Vergleich von 152 Modellen hinsichtlich Kosteneffizienz, Handhabung bei der Installation und Service überdurchschnittlich sind. Insgesamt konnten in drei Kategorien die Produkte von 27 Herstellern als überdurchschnittlich gut bewertet werden (detaillierte Ergebnisse siehe Tabelle unten).

Die Anbieter von Speichersystemen begrüßen einen solchen Ansatz. „Solche unabhängigen Vergleiche geben den Endkunden Orientierung und Vertrauen bei einer neuen Technologie. Sie erhalten eine schnelle Übersicht, welche Top-Speicher es am Markt gibt. Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir mit der sonnenBatterie ganz vorn unter den TOP Herstellern vertreten sind.“, äußert sich Philipp Schröder, Geschäftsführer der sonnen GmbH.

Das DCTI, EuPD Research und die WirtschaftsWoche verfolgen mit der Auszeichnung zum einen die Schaffung von Transparenz für den Endkunden. Auf der anderen Seite sollen aber auch Anreize für die Hersteller gesetzt werden, sich stetig zu verbessern – vor allem was Qualität und Preissetzungen anbelangt.

Dieser Ansatz wird auch von Seiten der Hersteller so wahrgenommen. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung der Wirtschaftswoche, EuPD Research und dem DCTI. Doch darauf werden wir uns jetzt nicht ausruhen, sondern das System kontinuierlich weiterentwickeln, um auch künftig Maßstäbe in der Batteriespeichertechnologie zu setzen.“, konstatiert Detlef Neuhaus, Geschäftsführer der Solarwatt GmbH, deren Produkt MyReserve 500 ausgezeichnet wurde.

Ähnlich sieht das Mathias Hammer, CEO der Deutschen Energieversorgung GmbH: „Unsere Platzierung als einer der besten Stromspeicher-Hersteller zeigt, dass wir nicht nur beim Thema Wirtschaftlichkeit, sondern auch in Bezug auf Technik und Service zu den führenden Anbietern in Deutschland gehören. Die Auszeichnung durch die WirtschaftsWoche als Top Stromspeicher für unsere SENEC-Systeme bestätigt unsere intensive Arbeit der letzten Jahre und zeigt, dass wir immer wieder neue Maßstäbe setzen.“

Für RWE steht bei der Weiterentwicklung ebenfalls der Kunde und seine Bedürfnisse im Vordergrund: „Die Auszeichnung unseres Speichersystems als TOP Stromspeicher bestärkt uns in unserer Strategie, unseren Kunden ein sehr leistungsfähiges und langlebiges Produkt in Kombination mit dem ausgereiften Energiemanagement RWE SmartHome anbieten zu können. Diese Bausteine sind eine sinnvolle Ergänzung zur PV-Anlage. Damit können unsere Kunden ihre Eigenstromversorgung in besonderer Weise optimieren und nachhaltig von der Lösung profitieren.“, konstatiert Carsten Welge, Produktmanager Intelligente PV bei RWE.

Auch für E3/DC, deren Hauskraftwerke ebenfalls ausgezeichnet wurden, ist die Kundenzufriedenheit der entscheidende Antrieb, Produkte kontinuierlich weiterzuentwickeln. „Wir freuen uns, dass unsere Hauskraftwerke mit zu den besten Stromspeichern gekürt wurden. E3/DC hat 2016 als erster Hersteller eine unabhängige Kundenzufriedenheitsstudie in Auftrag gegeben. Auf das Ergebnis, Durchschnittsnote von 1,6 bei überdurchschnittlicher Gesamtbeteiligung, sind wir stolz und sehen es als Bestätigung, dass unsere Hauskraftwerke sowohl von der Produktidee als auch in qualitativer Hinsicht den Kunden voll überzeugen. Auch die immense Nachfrage auf der Intersolar/ ees hat gezeigt, dass E3/DC mit seinen Produkten, die konsequent für maximale Autarkie entwickelt wurden, als auch mit der Erweiterung des Produktportfolios auf das Gewerbesegment komplett richtig liegt und aktuell in allen Segmenten Marktanteile gewinnt.“, so Peter Gutendorf, Leiter Qualität und Service, Prokurist der E3/DC GmbH.

Neben E3/DC, der Deutschen Energieversorgung, Solarwatt, RWE Effizienz und sonnen tragen auch Produkte von Varta das Siegel „Top Stromspeicher 2016“.

Aufgrund der positiven Resonanz aus dem Markt wird die Auszeichnung nun auch in weiteren europäischen Ländern vergeben. Demnach werden auch Stromspeicher in Österreich und der Schweiz sowie Großbritannien, Italien und Frankreich zukünftig verglichen und ausgezeichnet. 


Lithium > 5 kWh

Hersteller

Erreichte Punktzahl*

ASD

3,40

BMZ

3,52

Colibri

3,81

E3/DC

3,50

Fenecon

3,43

Fronius

3,50

Hoppecke

3,52

Leclanché

3,50

LG Chem

4,44

Mercedes Benz Energy

3,70

Neovoltaic

3,54

Phono Solar

3,40

RWE HomePower Storage

3,61

Samsung

3,61

SENEC (DEV)

3,63

Solarworld

3,63

sonnen

4,34

Sony

3,42

Tesla

3,68

VARTA Engion

3,56

Lithium < 5 kWh

Hersteller

Erreichte Punktzahl*

E3/DC

4,21

Fenecon

4,07

Fronius

3,43

Hoppecke

4,28

Kostal

3,36

Kyocera

3,31

Leclanché

4,07

LG Chem

3,47

Mercedes Benz Energy

4,48

Neovoltaic

3,40

RWE HomePower Storage

4,18

Saft

3,63

Samsung

3,54

Solarwatt

3,63

Solarworld

3,49

sonnen

4,48

Sony

3,35

VARTA Engion

3,56

Blei

Hersteller

Erreichte Punktzahl*

BAE

2,83

Hoppecke

3,49

SENEC (DEV)

2,74

Solarinvert

3,50

* Wurden mehrere Produkte eines Herstellers ausgezeichnet, ist hier die jeweils höchste Punktzahl dargestellt.